Tolle Resonanz bei Unternehmer Treffen Online am 17. März 2021: Der Brexit ist da!

Da situationsbedingt die Außenwirtschafts-Praxisforen weiterhin nicht als Präsenzveranstaltung möglich waren, lud das Außenwirtschaftsforum zu einem AWF-Online-Praxisforum am 17. März 2021 ein.

Denn die Bedeutung der Thematik ist für die Unternehmen enorm. Zwar haben sich die EU und Großbritannien auf ein Handelsabkommen geeinigt, die Ungewissheit über die Auswirkungen des Brexit für die deutsche Wirtschaft sorgt dennoch für große Unsicherheit bei unseren Unternehmen. Insbesondere auch bezüglich umsatz-/steuerlicher Auswirkungen und im Kontext von Mitarbeiterentsendungen sind viele Fragen offen. Hierzu informiertn Fachexperten aktuell und praxisorientiert und beantworteten Fragen der Unternehmensvertreter /innen.

Kai Mütze von der IAC Unternehmensberatung aus Kassel informierte unter der Überschrift Brexit – Dienstreisen und Arbeiten von/in UK/D über die veränderten aufenthaltsrechtlichen und arbeitsrechtlichen Bestimmungen seit UK nicht mehr Mitglied der EU ist. Dies hat Auswirkungen für das Business. Denn Arbeitseinsätze von UK nach Deutschland oder auch umgekehrt sind nicht mehr so einfach im Rahmen der gewohnten Freizügigkeit möglich. Denn UK gilt ab sofort als sogenannter Drittstaat und daraus folgt, dass das Einreiserecht neu definiert wurde. Der Vortrag bot Informationen dazu, wie die veränderten Bedingungen sind, wie die Antragstellungen nunmehr hierzu aussehen und welche Vorlaufzeiten beachtet werden müssen.

Im zweiten Themenblock informierten Felix Conradi und Laura Pfütz von der FACT Steuerberatungsgesellschaft mbH aus Kassel über Steuerliche und umsatzsteuerliche Besonderheiten bei UK-Geschäften seit dem 1. Januar 2021.
Der Vortrag beleuchtete die steuerlichen Aspekte des Austritts Großbritanniens aus der EU und gab einen kurzen Überblick über die von den Änderungen betroffenen steuerlichen Themenbereiche. Schwerpunkt hierbei lag bei der Umsatzsteuer und den damit verbundenen grenzüberschreitenden Waren- und Dienstleistungsverkehr nach und aus Großbritannien. Darüber hinaus gab es einen Ausblick auf mögliche steuerliche Folgen durch die sogenannte Wegzugsbesteuerung.

In einer Live-Schaltung aus London informierte abschliesend der dortige Repräsentant der Helaba, Max Zensen, mit einem Bericht aus London über die gegenwärtige Lage aus britischer Sicht.

Die Reihe der AWF-Online-Foren soll am Mittoch, 26. Mai mit dem Themenschwerpunkt 'Insolvenz des Geschäftspartners - wie schütze ich mich vor Störungen der Lieferketten'  fortgesetzt werden.