Hier finden Sie aktuelle Information  des Außenwirtschaftsforums und seiner Partner zum internationalen Geschehen.
 

8. April 2020

Neuer Artikel in Sonderrubrik 'Corona Krise News eingestellt: wirtschaftliche Auswirkungen

Die kasseler Sparkasse informiert zu wirtschaftlichen auswirkungen der Corona Pandemie.
Direkt zu der Rubrik gelangen Sie - hier .

 

31. März 2020

Lieferungen nach Kanada – COVID-19 Restriktionen

Aufgrund der aktuellen Lage haben nunmehr die die kanadischen Provinzen Ontario und Quebec neue Durchführungsverordnungen erlassen.
Unternehmen, die als „non-essential“ eingestuft werden, dürfen damit nicht mehr normal operieren bzw.
müssen den Betrieb einstellen. Es ist davon auszugehen, dass weitere Weitere kanadische Provinzen in ürze folgen werden.
nach in Kürze. Dies wird aller Voraussicht nach zu Schwierigkeiten und Verzögerungen bei Auslieferungen führen.
Die Verantwortlichkeit des Absenders beinhaltet, vor Versendungen die Umstände mit
dem Empfänger in Kanada hinsichtlih möglicher Auslieferhindernisse zu klären. Mehrkosten wie z. B. Storage,
Demurrage, Detention, Lagerung etc., die aufgrund von oben genannter Thematik entstehen, gehen zu Lasten der Ware.
Fragen sollten rechtzeitig mit dem Logistikpartner besprochen werden.

Unsere Experten als Ansprechpartner im Aussenwirtschafsforum für Fagen zum Thema Logisitik finden Sie - hier - .

13. März 2020

Umgang mit der Corona-Thematik aus versicherungstechnischer Sicht

In den letzten Tagen hat die Situation zur Verbreitung des sogenannten Corona-Virus deutlich an Dynamik zugenommen. Hierdurch
entstehen bei Unternehmen viele Fragestellungen.
Neben den operativen Herausforderungen erreicht uns häufig die Frage, ob Ihre betrieblichen Versicherungen Schutz gegen die
Folgen des Corona-Virus bieten, oder ob es die Möglichkeit gibt, sich nunmehr noch hiergegen zu versichern.
Die Komplexität der vorliegenden Umstände lässt eine abschließende Beantwortung nur unter Würdigung der individuellen
Bewertung zu. Die hier zu findende Information, welche uns seitens unseres AWF-Partner MRH TROWE zur Verfügung gestellt wurde,   versucht allgemein gültige Antworten auf diese Fragen zu geben.
Für individuelle Erörterungen steht Ihnen als Ansprechpartner Mario Murawski unter 0561 579 885 12 gerne zur Verfügung

Informationsbroschüre Corona Virus

3. März 2020

Coronavirus – wirtschaftliche Auswirkungen auf Auslandsmärkte

Das neuartige Coronvirus breitet sich kontinuierlich aus. Immer mehr Länder ergreifen Schutzmassnahmen und erlassen Einreisebeschränkungen und bedingt durch ausbleibende Vorprodukte, beispielsweise aus China, stehen die internationalen Lieferketten unter massivem Stress. In einem Themen-Special beleuchtet Germany Trade and Invest (GTAI) die Auswirkungen auf die Wirtschaft.

Direkt zum Special gelangen Sie hier

2. März 2020

Brexit: Was Geschäftsreisende jetzt wissen sollten

Nach langem Hin und Her ist Großbritannien am 31. Januar offiziell aus der Europäischen Union (EU) ausgetreten. Fortschritt sieht anders aus, und langfristig werden die Reisenden auf beiden Seiten des Kanals spüren, was zusätzliche Hürden und Bürokratie bedeuten. Zunächst aber ändert sich für Dienstreisende mit den Zielen England, Schottland, Wales und Nordirland nichts. Laut dem Austrittsvertrag gilt bis Jahresende eine Übergangsphase, da die genauen Regelungen für Zoll und Grenzkontrollen erst noch verhandelt werden müssen.

Personalausweis genügt zur Einreise
Zur Einreise brauchen EU-Bürger einen Personalausweis oder Reisepass. Das ist nicht neu, denn Großbritannien war nie Mitglied der Schengener Abkommen über die Abschaffung von stationären Grenzkontrollen. Mindestens bis zum Jahresende sollen Reisende aus der EU außerdem mit einem vorläufigen Personalausweis einreisen dürfen. Darüber hinaus brauchen Deutsche auf Dienstreise weiterhin keinen internationalen, sondern nur den deutschen Führerschein, um im Vereinigten Königreich Auto fahren zu dürfen. Wer dort mit dem Dienstwagen unterwegs sein möchte, sollte ab 2021 aber eine grüne Versicherungskarte vorzeigen können. Diese stellt jede Versicherung auf Anfrage aus.

Vorerst keine Roaming-Gebühren
Handytelefonate, Surfen mit dem Smartphone und SMS werden für EU-Bürger in Großbritannien vorerst nicht teurer. Bislang waren sie dort wie in allen anderen EU-Mitgliedsstaaten von Roaming-Gebühren befreit. Die Mobilfunkanbieter Telekom, Vodafone und Telefónica wollen nun das Vereinigte Königreich mindestens bis auf Weiteres freiwillig in die EU-Zone einstufen.

Weiterlesen ...
×
×
×